Pastoraler Zukunftsweg

KOINONIA-Kirchenwerkstätten und Unterstützungsangebote

1. Orientierungswerkstätten zum Pastoralen Zukunftsweg

Für Teams aus Seelsorgebereichen, Sendungsräumen, kategorialen Feldern und kirchlichen Einrichtungen finden jährlich 4-6 zweiteilige Kirchenwerkstätten "Grundorientierung zum Pastoralen Zukunftsweg" im Kloster Steinfeld, Eifel, statt. Einen Bericht von der ersten Kirchenwerkstatt mit Infos zu dem Konzept dieses Unterstützungsangebotes für Teams finden Sie hier.

Einen Erfahrungsbericht des Teams „Ehe- und Beziehungspastoral und -beratung“ zur KOINONIA-Orientierungswerkstatt zum Pastoralen Zukunftsweg im März und April 2018 finden Sie > hier.

Die > Termine der Kirchenwerkstätten für 2020 sowie Rahmen und Voraussetzungen für die Teilnahme finden Sie hier.

Für Anfragen und Team-Anmeldungen wenden Sie sich bitte an Dieter Tewes.

2. WEGBEGLEITUNG für Seelsorgeteams in Sendungsräumen

Mit der "Wegbegleitung"  hat die Diözesanstelle für den Pastoralen Zukunftsweg im Auftrag des Erzbischofs ein Angebot konzepiert, das den Pastoralteams aus Sendungsräumen zur Verfügung steht.

Seelsorgeteams aus Sendungsräumen stehen durch die Verantwortung für mehrere Seelsorgebereiche vor neuen Herausforderungen. Hier wird klar, dass nicht so weitergearbeitet werden kann wie bisher, dass gemeinsam mit den Gläubigen neue Wege des Kirchseins entwickelt und beschritten werden müssen. Dabei können diese Teams (zunächst nur diese) sich beim Gehen ihres konkreten Pastoralen Zukunftsweges vor Ort durch ein Tandem von Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern unterstützen lassen.
> Was es näherhin mit diesem Angebot auf sich hat, erfahren Sie hier. 

Für Anfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Matthey.

3. KOINONIA-Themenbereiche

Zu zentralen Bausteinen des Pastoralen Zukunftsweges sollen zukünftig Werkstätten und andere Arbeitsformate entwickelt und angeboten werden in Kooperation mit Mitarbeitenden, Strukturen und Einrichtungen im Erzbistum Köln.

Charismen / Charismenorientierung

„Das Zweite Vatikanische Konzil sieht die Kirche nicht als etwas Statisches, sondern zum Beispiel als pilgerndes Volk Gottes, in dem jede und jeder Getaufte Charismen – d.h. besondere Talente und Gaben – geschenkt bekommen hat, durch die jede und jeder etwas Kostbares und Unverwechselbares beizutragen hat zum Leben der Kirche und ihrer Sendung in dieser Welt."

(Rainer Maria Kardinal Woelki, Fastenhirtenbrief 2016, Seiten 6-7)

Im Erzbistum Köln arbeiten schon lange zahlreiche Gemeinden und Mitarbeitende charismenorientiert und setzen damit auf einen wichtigen Baustein des Pastoralen Zukunftsweges. Im Januar 2019 kamen solche erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer zweitägigen KOINONIA-Werkstatt zusammen, um aus den bisherigen Praxis-Erfahrungen gemeinsam zu lernen und unterschiedliche Veranstaltungsformate zu erarbeiten - von der halbstündigen motivierenden Kurzinformation (z.B. für PGRs) bis zum mehrtägigen Gabenseminar.
> Einen Bericht von dieser Werkstatt von Judith Göd und Christina Winkler finden Sie hier.

Mit den Teilnehmenden der Werkstatt stehen Fachleute zur Verfügung, die auch für Multiplikatoren und Gemeinden/Teams aus Seelsorgebereichen usw. Kurse, Impulse und andere Formate zur Information und zur Entdeckung von Charismen durchführen können. Die Liste dieser Multiplikatoren wird zurzeit in der Diözesanstelle für den Pastoralen Zukunftsweg geführt. Interessierte, die in ihrem Bereich solche Formate realisieren möchten, können sich dort an Dieter Tewes wenden, der entsrechend der Anfrage gerne den passenden Kontakt vermittelt (dieter.tewes@erzbistum-koeln.de).