Wuppertal – Kath. Citykirche

10. November 2020 17:00

Die Katholische Citykirche Wuppertal lädt in Zusammenarbeit mit der IG Friedrich-Ebert-Straße und der Wuppertal Marketing GmbH zum Wuppertaler Martinsritt ein. Es ist das zwölfte Mal, das St. Martin durch das Luisenviertel reitet. Die Corona-Pandemie macht dabei eine besondere Vorgehensweise erforderlich, um die notwendigen Maßnahmen des Hygiene- und Infektionsschutzes zu wahren.

Zugweg des Martinsritts

Der Martinsritt beginnt am Dienstag, dem 10. November um 17 Uhr auf dem Wuppertaler Laurentiusplatz und zieht dann über die Friedrich-Ebert-Str., die Sophienstraße, die Aue, die Laurentiusstr. wieder zum Laurentiusplatz. Aufgrund der Abstandsregeln kann kein Zug stattfinden. Kinder und Erwachsene sind jedoch eingeladen, am Straßenrand mit ihren Laternen zu stehen, um St. Martin auf seinem Pferd zu sehen. Das traditionelle Martinsspiel und das Martinsfeuer müssen in diesem Jahr leider ausfallen.

Ticketbuchung erforderlich

Das Konzept ist mit dem Krisenstab der Stadt Wuppertal abgesprochen. Es dürfen insgesamt 2.000 Personen am Straßenrand stehen (max. 10 Personen in einer Gruppe, zwischen den Gruppen ein Mindestabstand von 1,5 Metern, ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen). Aus diesem Grund ist vorab die Buchung von Tickets notwendig, die zum Zugang zum Martinsritt berechtigen.

Die Zugänge sind an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Str./Laurentiusstr., Friedrich-Ebert-Str./Sophienstr. sowie Sophienstr./Aue möglich. Tickets können ab sofort unter www.kck42.de/martinsritt gebucht werden. Das Kontingent ist auf 2.000 Tickets begrenzt. Die Tickets sind kostenlos.

Weckmann

Alle Kinder erhalten einen Weckmann, die von den Bäckern der IG Friedrich-Ebert-Str.  (Bäckerei Oebel, Policks Bäckerei, Bäckerei Steinbrink) gestiftet werden. Insgesamt stiften die Bäcker fast 1.000 Weckmänner, die Kinder verteilt werden. Die Weckmänner sind hygienisch verpackt und werden „auf Abstand“ gereicht.

Allgemeinverfügung zum Inzidenzwert

Die Stadt Wuppertal hat am 5.10.2020 eine Allgemeinverfügung erlassen, die am 6.10.2020 in Kraft tritt und solange gilt, bis der Inzidenzwert für Neuinfektionen an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 35 liegt. Letzteres ist wichtig. Was bedeutet das für den Martinsritt? Die Regel ist beschrieben: Wenn der Inzidenzwert zum 10.11.2020 an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 35 liegt, kann er stattfinden. Das aber kann frühestens am 5.11.2020 beurteilt werden. Vorher plant die Katholische Citykirche Wuppertal weiter - in der Hoffnung, dass sich alle an die Regeln halten.

Die Bürgerinnen und Bürger Wuppertals haben es selbst in der Hand: Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Abstand halten, Hände wachsen und vor allem bei privaten Feiern darauf achten, dass das Virus nicht an der Tür stehen bleibt. Die Katholische Citykirche Wuppertal beobachtet die Lage und hofft, dass der Martinritt stattfinden kann. Auf der Homepage www.katholische-citykirche-wuppertal.de wird über aktuelle Entwicklungen informiert.

 

Helfer und Ordner gesucht

Für den Wuppertaler Martinsritt werden zahlreiche Helfer und Ordner gesucht. Die Ordner und Helfer sind wesentlicher Bestandteil des Hygienekonzeptes. Interessenten können sich ab sofort unter martinsritt@katholische-citykirche-wuppertal.de oder telefonisch unter 0202 4296 9674 melden.

Die Ordner und Helfer erhalten eine Einweisung in die jeweiligen Tätigkeiten (Einlasskontrolle, Sicherung des Weges, Gewährleistung der Einhaltung des Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes) und werden deshalb gebeten, sich am 10.11.2020 um 16.15 Uhr auf dem Laurentiusplatz einzufinden. Für Zuschauer ist der Laurentiusplatz in der Zeit des Martinsritts gesperrt.